Sonntag, 23. Januar 2011

Sonntagstüdeleien

So, die Eine wollte auch endlich mal wieder an die Nähmaschine und hat sich dafür den heutigen Tag und eine, wie sie meinte, ganz simple Tasche mit idiotensicherer Anleitung rausgesucht.
Gestartet hat Sie aber erstmal mit Schlüsselanhängern, da hat Sie ja schon eine gewisse Routine und arbeitet sogar inzwischen nicht mehr mit einer Rohrzange, um die Key Fobs zusammen zu drücken ... Sie ist ja lernfähig und findet selbst im vollgestelltesten Abstellraum mal genau das was Sie sucht!
Die beiden pinken gefallen ihr nicht so ganz, Sie hat noch nicht die passende Garnfarbe gefunden, die ihren Ansprüchen genügt. Aber Sie bleibt am Ball.

Weiter ging's dann mit der besagten "puppi-einfachen" Tasche, von der Sie die Anleitung schon länger liegen hatte und dachte, das wäre ein nettes Projekt so für den Neuanfang. Und außerdem braucht Sie eh ein kleines Geburtstagsgeschenk für eine Bekannte ... lauter gute Gründe.

Ursprünglich wollte Sie die Tasche mit Boden machen, hat dann beim Zuschneiden aber gepennt. Und im Endeffekt hat Sie sich auch nicht wirklich an die Anleitung gehalten, sondern mehr oder weniger "freestyle" die Tasche fertig gestellt. War nicht so einfach wie gehofft ... es ist sogar Blut geflossen! Aber gibt's da nicht irgendein Sprichwort oder sowas in der Art?! Bringt das nicht Glück?! Ja doch, tut es, das lege ich jetzt hiermit fest!! :)
Schon während des Nähens hat die Eine gemerkt, welche Kniffe Sie sich noch aneignen muß, z.B. Ecken nähen. Denn inzwischen hat auch Sie kapiert, daß mehrerer Stofflagen übereinander (vor allem wenn der Stoff an sich schon eher dick ist) erstmal schwerer zu nähen sind (mit Jeans-Nadel ging's aber bestens) und außerdem so ungeschmeidig und starr werden. Jo, das hat Sie jetzt alles für's nächste Mal in ihrem Hinterkopf verankert!
Das Ergebnis fand die Eine dann gar nicht sooo schlecht und auf jeden Fall OK genug zum Verschenken. Da kommt jetzt noch'ne Pulle Sekt rein, ein Schlüsselanhänger dazu und dann paßt das schon.
Von dem niedlichen Stoff hat Sie auch noch bißchen was übrig und schon'ne kleine Idee, was daraus werden soll im Idealfall. Man darf gespannt sein! :)

Grad heute hat Sie bei Mohnblueme von ihrem "Leid" als Esstischnäherin gelesen und konnte ihr  nur zustimmen ... es ist ein Kreuz, wenn man den ganzen Tüdelkram immer wieder hin und her packen muß und nichts mal liegen lassen kann. Die Planungen für eine eigene Nähecke hat Sie ja schon im Hinterkopf, aber bis die realisiert werden muß an der geplanten Stelle erstmal Platz geschaffen werden. Bis dahin sieht's halt ab und an SO aus im Wohnzimmer ...
Merkt man, daß Sie eher eine ist vom Typ "kreatives Chaos"?! Aber Sie kann trotzdem ganz nett sein!!! Ehrlich jetzt! :)

Kommentare:

  1. Hallo zurück, danke für deinen kommentar, ich schua ja immer bei meinen NEUEN rein... wenn Du nen Kniff für die Ecke brauchst: Erst die Ecke einklappen, dann die Seiten umschlagen, sieht besser aus.
    GRINS
    Grüße
    NETTE

    AntwortenLöschen
  2. DANKE für den tipp... theoretisch weiß ich das auch, nur mit der praktischen umsetzung ist das so'n ding! :)

    AntwortenLöschen