Montag, 21. Juli 2014

Wohin mit den Tomaten - oder Ketchup ohne Zucker einfach selbstgemacht

Am Wochenende wurde hier - wie so oft und wahrscheinlich auch bei allen anderen - mal wieder gegrillt.
Dieses Mal hatte Sie sich in den Kopf gesetzt den Ketchup zum Grillgut selbstzumachen. Die meisten Rezepte im Internet gefielen ihr aber nicht so wirklich, da oft nicht mit frischen Zutaten gearbeitet wurde oder Zucker ein nicht ganz unbeträchtlicher Bestandteil des Rezeptes war.

Also hat Sie sich aus mehreren Rezepten ein eigenes zusammengestellt. Weil es allen gut geschmeckt hat und zudem auch noch eine praktische Verwertung der bevorstehenden Tomatenernte ist, wollte Sie Euch daran teilhaben lassen.



Für ein Fläschchen Curry Ketchup à ca. 250ml benötigt man:

4 große Strauchtomaten
1/2 Apfel
1 Schalotte
15g Agavendicksaft
1-2 EL weißer Balsamicoessig
1 EL Öl
Salz, Pfeffer
2-4 TL Currypulver
1 TL Johannisbrotkernmehl 

Die Schalotte würfeln und 2 Minuten in einem passenden Topf im Öl glasig dünsten. Apfel und Tomaten würfeln und dazugeben. Den Agavendicksaft darübergeben und ein paar Minuten karamellisieren lassen.
Jetzt den Essig, 1TL Salz, 1/2 TL Pfeffer und Curry hinzugeben und ca. 50 Minuten köcheln lassen und immer mal wieder umrühren, bis alles gut eingekocht ist.

Nun nehmt Ihr euch einen Pürierstab und püriert das Ganze bis keine Tomatenstückchen mehr erkennbar sind. Wenn Euch der Ketchup noch nicht süß genug ist, dann gebt noch etwas Agavendicksaft hinzu, gleiches gilt natürlich auch für Curry. Einfach nach Bedarf abschmecken.

Die Konsistenz ist jetzt noch recht flüssig, das kann man mit 1TL Johannisbrotkernmehl beheben. Danach die Masse noch einmal aufkochen lassen und die Konsistenz sollte perfekt sein.

Den fertigen Ketchup in eine Flasche oder ein Glas geben und fertig ist der Gaumenschmaus.

Macht sich bestimmt auch ganz gut als Mitbringsel für die nächste Grillparty.

Bis bald,


1 Kommentar: