Donnerstag, 25. August 2011

Nähfragezeichen Nr. 2

Meike von Crafteln.de hat eine Aktion ins Leben gerufen in der jede Woche eine Frage rund ums Nähen gestellt wird. Ich finde die Aktion super und mache direkt mal mit:

Woher nehmt Ihr die Zeit zum Nähen?
Geht es Euch so, dass Ihr das Gefühl habt, von Ideen und Projekten überflutet zu sein und einfach nicht genug Zeit zum Nähen zu haben? Woher nehmt Ihr die Zeit? Worauf verzichtet Ihr? Wie plant Ihr Projekte - ziehen sich Projekte über mehrere Wochen hin oder werden sie an einem Tag fertig gestellt?


Definitiv ein großes "JA" auf die Frage, dass ich einfach nicht genügend Zeit zum Nähen habe, aber soviele Ideen im Kopf habe, die ich gerne umsetzen möchte.


Ich nähe meistens nur am Wochenende, weil ich unter der Woche so gut wie gar nicht dazu komme. Meistens sind es auch größere Projekte, die sich über mehrere Wochen/Tage hinziehen. Und ich brauche auch immer einen Anlass zum Nähen. Nähen nur um des Nähens Willen gibt es bei mir eigentlich nicht, das fertige Stück muss auch eine Verwendung haben. Zum einen weil unser Platz zu Hause auch nur begrenzt ist und zum anderen, weil ich es einfach schöner finde, wenn man weiß, dass nachher auch jemand Freude daran hat bzw. man selbst daran Freude hat.



In meiner "kurzen" Nähkarriere habe ich gelernt, dass eigentlich gar nichts "schnell" genäht ist. Man muss sich schon ein bißchen Zeit nehmen um die Sache in Ruhe anzugehen.



Beim Nähen vergesse ich allerdings auch alles um mich herum und bin total konzentriert, die Stunden fliegen nur so vorbei und irgendwann ist der Tag schon um und ich wundere mich wo die Zeit geblieben ist. Geht es Euch auch so?


Ich kann beim Nähen aber wunderbar entspannen, das ist mein optimaler Ausgleich zur täglichen Büroarbeit.


Eine Zeit lang habe ich versucht mir einen festen Nähabend in der Woche einzuplanen, aber da kam dann oft etwas dazwischen, außerdem soll es ja auch Freude machen und auf freiwilliger Basis sein!


Ich sehe das alles relativ entspannt, es ist ein Hobby, was mir viel Freude macht, aber ich mache mir keinen Druck.



Einen schönen Donnerstag Euch,








Kommentare:

  1. Vielen Dank für die wunderbare Antwort und die guten Gedanken!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nadine,

    hast ja so recht, bei mir verfliegt die Zeit auch nur so wenn ich mitm Nähen angefangen haben, da kann´s auch schon mal sein, dass mir um kurz vor Mitternacht auffällt, dass ich ja noch nix zum Abendessen hatte.

    Mir tut der wöchtentliche Nähabend gut aber ich glaube, dass ich auch noch mal ein Unterschied, ob man sich allein hinsetzt oder sich mit anderen trifft.

    Viel Spaß noch beim entschleunigten Nähen.

    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen